Samstag, 18. November 2017 20:35


Training, viel Training und etwas Glück, aber der Reihe nach...

Die Deutschen Meisterschaften der Masters 2010 über die kurzen Strecken fanden vom 11. bis 13. Juni 2010 in Hamburg statt. Wie üblich waren in der von Ille Kaister betreuten Mannschaft der SG-Essen auch zahlreiche Aegiraner vertreten.

Am Samstag nachmittag fanden die 4 x 100m Lagen mixed 200 bis 239 Jahre statt. Hier hatte ich  zusammen mit meinen Mitstreiter(innen) Anke Bauer (Essen 06), Katharina Gerner (PSV) und Michael Menge (Horst 19) eine Vizemeisterschaft aus dem Vorjahr zu verteidigen. Dieses gelang auch souverän, allerdings mit deutlichem Abstand hinter der Mannschaft des SV Cannstadt. Auf dem Weg zur Dusche  wurde eine Disqualifikation bekannt gegeben: Cannstadt wurde disqualifiziert, weil der Brusti mehrere Delle-Kicks durchgeführt hatte. Große Freude, großer Jubel und ab zu Siegerehrung.

Dort gab es dann eine leichte Irritierung und Ernüchterung: Wir bekamen die Silbermedaille überreicht weil angeblich nicht Cannstadt sondern Berlin disqualifiziert worden sei. Auf unsere leichte Verständislosigkeit bekamen wir zu hören: Nehmt erst mal die silbernen, wir klären das dann noch. Ein paar Gespräche und Telefonate später stellte sich aber doch heraus, daß beim Protokoll die Bahnen vertauscht worden waren, Cannstadt disqualifiziert und wir deutscher Meister waren.

Am nächsten Tag dann zurück in der Halle dann die große Überraschung: Ich wurde empfangen mit den Worten: "Gibt mal deine Silberne und den Personalausweis". Ich, wieder leicht irritiert: "Warum den Perso ?". "Weil Ihr Weltrekord geschwommen seid". Wie konnte das sein, wo wir doch fast 10 Sekunden langsamer als im Vorjahr gewesen waren, wo wir als zweiter angeschlagen hatten ? Des Rätsels Lösung: Die 4 x 100 Lagen mixed war erst Ende letzten Jahres in das Fina Programm aufgenommen worden und seitdem war noch keine Mannschaft schneller geschwommen. So wurde aus einer Silbermedaille erst ein Deutscher Meistertitel und dann auch noch ein Weltrekord.

Wie üblich konnten - dank der kräftigen Unterstützung der SG-Schwimmer - die meisten Medaillen in den Staffeln geholt werden. So konnte Erich Liesner in der 4 x 50m Brust (über 320 Jahre!!) ebenfalls Gold und - zusammen mit Christian Töpert Silber über 4 x 50m Lagen gewinnen. Nebenbei holte er noch zusammen mit mir Bronze über 4 x 50m Freistil. Ulrike Abeling holte Silber über 4 x 50m Brust, Heribert Reese und Hans-Jürgen Schmidt Bronze über 4 x 50m Brust.

Medaillen in den Einzel Disziplinen waren Erich mit Silber über 50 und 100m Freistil, sowie Brigitte Mai mit Silber über 100m Schmetterling. Ich selbst konnte über 100m Schmett leider nur den undankbaren vierten Platz belegen. Mit guten Leistungen aber ohne Medaillen waren in Hamburg am Start: Hannelore Schwarz, Eugen Kominek und Jürgen Voigt.

Alle Ergebnisse sind in der Ergebnisdatenbank zu finden.

Manfred Zey